#Blockladies

Die ersten künstlichen Klettergriffe wurden genutzt, um Einzelstellen in damals schwersten Kletterrouten nachzustellen und effektiv für den Durchstieg der Route zu trainieren. Längst hat sich das Klettern und Bouldern an künstlichen Wänden zu einer eigenen und sehr beliebten Sportart entwickelt. Doch wer denkt schon darüber nach, wie die bunten Griffe an die Wand kommen! Routenbauer und Routenbauerinnen übernehmen diese Arbeit. Sie konzipieren die Routen, Schrauben die Griffe in die Wand, Probieren die Probleme und diskutieren am Ende, ob die gewählte Schwierigkeit der Zielgruppe entspricht. Yvonne und Julia sind zwei von sehr wenigen Frauen in diesem Job. Ich habe sie mit der Kamera bei den Blockhelden in Bamberg begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.